Thursday, September 28, 2023

Frau findet tödliche Schlange, die in Küchenfenster schlüpft: „Schiff verlassen“

Während sie in ihrem Wohnzimmer vor dem Fernseher saß, empfing Lisa Macca, die in der australischen Blue Mountains-Region lebt, einen „nicht so willkommenen“ Besucher an ihrem Küchenfenster. Der Gast war eine erwachsene Östliche Braunnatter, eine der giftigsten Schlangen der Welt.

„Ich hörte die Hunde ihr Schlangen-/Eidechsengebell bellen“, erzählte Macca theaktuellenews. „Es unterscheidet sich von ihrem üblichen Bellen, sodass ich weiß, wann ich rennen muss.“

Das tödliche Reptil lächelte ihr zu. Macca brachte schnell ihre Tiere und Kinder hinein und rief ihren örtlichen Schlangenfänger Troy an. „Er war auf dem Weg zum Abendessen mit seiner Familie, aber er kam zuerst wegen mir hierher“, sagte sie. Troy fing die Schlange schnell und ließ sie in einem nahegelegenen Buschland frei.

Laut der Australian Venom Research Unit der University of Melbourne haben Östliche Braunnattern das zweitgiftigste Gift der Welt. Das Gift enthält ein Neurotoxin, das Herz, Zwerchfell und Lunge des Opfers lahmlegt und die Person erstickt. Infolgedessen sind Östliche Braunnattern für mehr Todesfälle durch Schlangenbisse verantwortlich als jede andere Art in Australien.

Die Art kommt in ganz Ost- und Südaustralien vor – daher ihr Name. Sein natürlicher Lebensraum überschneidet sich auch mit einigen der am dichtesten besiedelten Gebiete des Landes, sodass es nicht ungewöhnlich ist, sie in den Häusern der Menschen zu finden.

Macca teilte den Vorfall am Dienstag in einem Facebook-Beitrag in der Gruppe View From YOUR Window.

„Ein beiläufiges Lächeln des nicht so willkommenen Besuchers an meinem Küchenfenster“, sagte sie in dem Beitrag. „Es ist zufällig eine der giftigsten Schlangen der Welt, aber es scheint ihm egal zu sein.“

Sie sagte theaktuellenews„Wir leben in den Blue Mountains.“ [west of Sydney] und zurück ins Buschland des Nationalparks, also gibt es in der Gegend ja Schlangen. Aus irgendeinem unglücklichen Grund hatten wir hier in den 11 Jahren, die wir in diesem Haus gelebt haben, mehr als 50 Schlangen. Meistens nur gelbgesichtige Peitschenschlangen, einige Goldkronenschlangen, Pythons und eine junge Ostbraune Schlange sowie diese große Ostbraune Schlange.

Maccas Facebook-Beitrag hat über 17.000 Likes und Tausende Kommentare von schockierten Nutzern erhalten.

„Ahhh, er will Mitbewohner sein“, schrieb ein Nutzer. „Schiff verlassen!“ sagte ein anderer.

Trotz ihres furchteinflößenden Rufs sind diese Schlangen recht fügsam und beißen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Wenn Sie jedoch jemals eine dieser Schlangen – oder auch eine andere Giftschlange – finden, sollten Sie immer einen Fachmann rufen.

Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles