Saturday, December 2, 2023

Wagner Boss bestreitet den Einsatz an der „postapokalyptischen“ Avdiivka-Frontlinie

Berichte über russische Kämpfer, die strategisch von Bakhmut nach Avdiivka verlegt werden, werden vom Leiter einer paramilitärischen Einheit widerlegt.

Yevgeny Prigozhin, Leiter des privaten Militärunternehmens Wagner Group, dementierte Medienberichte über die Verlegung seiner Soldaten nach Avdiivka, um Russlands Erfolg in der Region sicherzustellen.

Die von der Ukraine kontrollierte Donbass-Stadt Avdiivka, etwa 90 Kilometer südlich von Bakhmut und nördlich des von Russland besetzten Donezk gelegen, wurde von ukrainischen Militärbeamten aufgrund des verstärkten Beschusses in den letzten Wochen als „zweites Bakhmut“ bezeichnet.

„Nein, das ist nicht wahr“, sagte Prigozhin in einem am Dienstag veröffentlichten Telegram-Beitrag. “Es gibt keine Abteilungen der PMC (Private Military Company) ‘Wagner’ auf Avdiivka und gab es nie. Alle Aufgaben, die ausgeführt werden, werden ausschließlich vom Militär ausgeführt. Und den Jungs viel Glück bei ihrer Aufgabe!”

Prigozhins Aussage widerspricht einer neuen Einschätzung, die vom Institute for the Study of War (ISW), einer in Washington, DC, ansässigen Denkfabrik, veröffentlicht wurde, die besagt, dass die russische Militärführung wahrscheinlich „begrenzte Elemente der Wagner-Gruppe von höherer Qualität“ für ihre Offensive auf Avdiivka eingesetzt hat um “möglicherweise die jüngsten begrenzten taktischen Erfolge in der Region zu verstärken”.

Das britische Verteidigungsministerium sagte in seiner eigenen Bewertung vom 20. März, dass Russland in der weitgehend zerstörten Stadt Avdiivka “schleichende Gewinne” mache.

Vitaliy Barabash, der Verwaltungsleiter der Stadt, sagte am Sonntag auf seinem Telegram-Kanal, dass die russischen Streitkräfte Avdiivka in „einen Ort aus postapokalyptischen Filmen“ verwandeln und möglicherweise „vom Antlitz der Erde ausgelöscht werden“.

Neues Videomaterial, das von der Regionalpolizei Donezk veröffentlicht und von veröffentlicht wurde Der Wächter zeigt Zerstörungen inklusive Wohnblocks mit verkohlten Mauern und Trümmerhaufen auf menschenleeren Straßen. Berichten zufolge versucht die Polizei weiterhin, Bürger zu evakuieren.

Prigozhins Kämpfer haben einen Großteil ihrer Kriegseinsätze in Bakhmut verbracht, einer Stadt, in der Berichten zufolge Zehntausende Soldaten auf beiden Seiten verletzt oder getötet wurden, seit die Kämpfe im vergangenen Sommer eskalierten.

Sergiy Kudelia, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der Baylor University, sagte theaktuellenews per E-Mail, dass “Bachmut fast vollständig von Russen eingekreist” sei und dem russischen Militär möglicherweise den Glauben vermittelt habe, “dass die Arbeit dort im Grunde erledigt ist”.

„Ihre neue Strategie könnte darin bestehen, die Ukrainer abzuwarten, bis ihnen die Vorräte ausgehen und sich zurückziehen oder ergeben“, sagte er und fügte hinzu, dass die Bedeutung von Avdiivka aufgrund seiner Nähe zu Donezk von entscheidender Bedeutung sei.

Donezk sei auch eine Erinnerung an das „ständige Scheitern“ der russischen Streitkräfte, fügte er hinzu, da sie über ein Jahr nach Beginn ihrer speziellen Militäroperation nicht in der Lage seien, die Kontrolle über die zentrale Stadt im Donbass zu übernehmen.

Wenn die Ukraine sich weiterhin in Avdiivka festhält, verhindert Kudelia eine weitere Bewegung der Front nach Westen in Richtung Kurakhove und die Einkreisung von Uhledar von Norden.

„Also müssen sie die Kontrolle über Avdiivka übernehmen – das jetzt nur noch eine stark befestigte Geisterstadt ohne Gebäude oder Einwohner ist – um größere territoriale Gewinne zu erzielen“, sagte er.

Während Wagners offizielle strategische Position aufgrund der widersprüchlichen Berichte von Prigozhin und ISW unbestätigt bleibt, sagte Kudelia, es wäre keine Überraschung, diese Kämpfer an der Spitze dieser neuen Operation zu sehen.

„Sie sind Russlands bevorzugte Frontalangriffstruppen, weil [their] Akzeptanz einer hohen Opferrate”, sagte er.

theaktuellenews wandte sich per E-Mail an das ukrainische und das russische Verteidigungsministerium, um einen Kommentar abzugeben.

Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles