Saturday, April 1, 2023

Ist Lilibet eine Prinzessin? Fragen zur Taufe von Harry und Meghan

Prinz Harry und Meghan Markle bezeichneten ihre Tochter Lilibet Mountbatten-Windsor in einer Erklärung, in der sie ihre Taufe ankündigte, als „Prinzessin“.

Archie und Lilibet sollten die Titel „Prinz“ und „Prinzessin“ erhalten, sobald Charles König wurde, was nach dem Tod von Königin Elizabeth im vergangenen September geschah.

Auf den Tag genau sechs Monate später haben die Sussexes am 8. März über ihren Sprecher zum ersten Mal den königlichen Titel verwendet: „Ich kann bestätigen, dass Prinzessin Lilibet Diana am Freitag, dem 3. März, vom Erzbischof von Los Angeles getauft wurde Reverend John Taylor.”

Prinz Archie und Prinzessin Lilibet, die königliche Titel erhalten, ist eine besonders brisante Angelegenheit. In einem vor zwei Jahren, am 7. März 2021, ausgestrahlten Interview sagte Meghan zu Oprah Winfrey, es gebe königliche Diskussionen darüber, „dass das erste farbige Mitglied dieser Familie nicht den gleichen Titel trägt“.

In den sechs Monaten seit dem Tod der Königin herrschte Verwirrung, da es von keiner Seite eine Ankündigung zu diesem Thema gab. Eine königliche Quelle erzählte es einmal theaktuellenews In den Tagen vor der Beerdigung der Königin war nicht die Zeit für diese Diskussion.

Charles drückte in seiner ersten Rede als König seine Liebe zu Harry und Meghan aus, gab die Titel jedoch nicht bekannt, obwohl er William und Kate Middleton zum Prinzen und zur Prinzessin von Wales erklärt hatte.

Im Dezember veröffentlichten Harry und Meghan eine sechsstündige Netflix-Dokumentation – und Harry veröffentlichte eine Abhandlung, Ersatzteilim Januar – ohne zu erwähnen, dass ihre Kinder jetzt ein Prinz und eine Prinzessin waren.

Archie und Lilibet stehen die Titel jedoch seit September zur Verfügung, und es hat einfach so lange gedauert, bis sie zum ersten Mal verwendet wurden, bestätigte der Palast.

Die Funkstille wäre nicht so bemerkenswert, wenn die Titelfrage während des Winfrey-Interviews nicht im Mittelpunkt gestanden hätte.

In dem am häufigsten diskutierten Segment sagte Meghan: „Also haben wir parallel das Gespräch ‚Er wird keine Sicherheit bekommen, er wird keinen Titel bekommen‘ und auch Bedenken und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte, wenn er ist geboren.”

Die Herzogin beschrieb eine Familiendiskussion über eine mögliche Änderung der Regeln, damit die Sussex-Kinder keine Prinzen- und Prinzessinnentitel erhalten würden.

Aber Harry und Meghan schlugen nicht vor, dass die Änderungen jemals vorgenommen wurden, sagte eine Quelle aus Sussex theaktuellenews.

An anderer Stelle in dem Interview sagte Meghan, während sie schwanger war: „Sie sagten, sie wollten nicht, dass er ein Prinz oder eine Prinzessin wird – sie wussten nicht, welches Geschlecht er haben würde, was sich vom Protokoll unterscheiden würde – und dass er es nicht war wird Sicherheit erhalten.”

Sie sagte, sie kümmere sich nicht um die „Größe“, die den Titel umgebe, aber ihr wurde gesagt, wenn Archie kein Prinz wäre, würde er keinen Polizeischutz bekommen. „Die Idee, dass unser Sohn nicht sicher ist, und auch die Idee, dass das erste farbige Mitglied dieser Familie nicht so betitelt wird wie andere Enkelkinder“, sagte sie.

Sie fuhr fort: „Weißt du, der andere Teil dieser Konversation ist, dass es eine Konvention gibt – ich vergesse, ob es die Konvention von George V oder George VI war – dass, wenn du das Enkelkind des Monarchen bist, also wenn Harrys Vater König wird, Archie und unser nächstes Baby würden automatisch Prinz oder Prinzessin werden, oder was auch immer sie sein würden.

„Ich denke, selbst bei dieser Konvention, von der ich spreche“, fuhr sie fort, „während ich schwanger war, sagten sie, sie wollten die Konvention für Archie ändern.“

Winfrey fragte Meghan, ob sie und Harry gesagt hätten, sie wollten keinen Titel für Archie. Die Herzogin antwortete: „Nein, und es ist nicht unsere Entscheidung, oder?“

Welche Diskussionen auch immer über das Zurückhalten der Titel stattgefunden haben mögen, es scheint, dass Harry und Meghan beschlossen haben, sie zu verwenden.

Jack Royston ist der oberste königliche Korrespondent bei theaktuellenewsmit Sitz in London. Sie finden ihn auf Twitter unter @jack_royston und lies seine Geschichten weiter theaktuellenews‘S Die Facebook-Seite der Royals.

Haben Sie eine Frage zu König Charles III, William und Kate, Meghan und Harry oder ihrer Familie, die Ihnen unsere erfahrenen königlichen Korrespondenten beantworten sollen? Senden Sie eine E-Mail an royals@newsweek.com. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Latest Articles