Tuesday, March 21, 2023

Der Mordfall Robert Wone wird vermisst "riesig" Detail, sagt Doc Director

Der Fall des Mordes an Robert Wone enthält eine “riesige” fehlende Information, die nur von den Personen ausgefüllt werden kann, die im Haus anwesend waren, als der Anwalt ermordet wurde. Wer hat Robert Wone getötet? Regisseur Jared P. Scott erzählt theaktuellenews.

Wone, 32, wurde am 2. August 2006 tot im Gästezimmer des Hauses seines Freundes Joe Price in Washington DC aufgefunden. Er war dreimal erstochen worden und die Umstände seines Todes haben dazu geführt, dass immer noch unklar ist, wer ihn ermordet hat.

Price teilte das Haus mit seinen beiden romantischen Partnern Victor Zaborsky und Dylan Ward. Alle drei haben jede Beteiligung an Wones Mord bestritten.

Sie behaupteten, Wone sei von einem Eindringling getötet worden, den sie nicht gesehen, aber gehört hatten, wie er das Haus verließ, als sie einer Reihe von Grunzern aus dem Gästezimmer nachgehen wollten. Nachdem sie der Polizei ihre erste Zeugenaussage gemacht hatten, weigerten sich die drei Männer, sich weiter zu dem Fall zu äußern.

Price, Zaborsky und Ward wurden wegen Behinderung der Justiz und Verschwörung zur angeblichen Manipulation des Tatorts im Jahr 2008 angeklagt und später vor Gericht gestellt. Im Jahr 2010 wurden sie von einer Richterin freigesprochen, die sagte, sie könne nicht zweifelsfrei feststellen, dass sie den Tatort manipuliert hätten, wie die Staatsanwaltschaft behauptet hatte.

Wones Frau Katherine reichte 2008 eine Klage wegen widerrechtlicher Tötung gegen die drei Männer ein, sie plädierten für die fünfte Änderung und beantworteten keine Fragen, die in der Zivilklage aufgeworfen wurden. Im Jahr 2011 erzielten die beiden Parteien eine Einigung über eine nicht genannte Summe, wie aus einer mit geteilten Erklärung hervorgeht Der Wallstreet Journal damals.

Niemand wurde jemals des Mordes an Wone angeklagt.

Während er den zweiteiligen Peacock-Dokumentarfilm drehte, versuchte Scott, Price, Zaborsky und Ward zu kontaktieren, um an der Show teilzunehmen, aber sie antworteten nicht auf Anfragen, die an sie gesendet wurden.

Die drei Männer waren zum Zeitpunkt des Mordes an Wone in einer polyamourösen Beziehung. In der Dokumentation wird erklärt, dass Ward nicht mehr bei Price und Zaborsky ist.

Scott erzählt theaktuellenews dass die Tatsache, dass Price, Zaborsky oder Ward nicht an der Serie beteiligt waren, ein „schwarzes Loch“ in der Erzählung hinterließ, und er teilte mit, dass er gerne ihre Seite der Geschichte gehört hätte, aber da sie seit ihrem ersten polizeilichen Verhör nicht gesprochen haben, er hätte nie geglaubt, dass sie es tun würden.

“In diesem Fall muss man immer vorsichtig sein”, sagte Scott. „Ich meine, wenn Sie sich an Menschen wenden. Sie müssen sich daran erinnern, dass die drei Freunde, später Verdächtige, später Angeklagte, das einzige Mal gesprochen haben [was] die Nacht von [the murder] im Mordbüro, danach sprachen sie nicht mit der Presse, sie sagten nicht im Prozess aus, sie sprachen nicht im Zivilprozess.

“Sie plädierten für den fünften [amendment]und wie Roberts Frau in der Show sogar auf einfache Fragen wie ‘Hast du Robert Wone getötet?’ sie plädierten für den fünften. Sie haben sich nicht zu Wort gemeldet, also hatten wir keine Hoffnung, dass das passieren würde. Damit haben wir nicht gerechnet.”

Er fuhr fort: „Wir tun unsere Sorgfaltspflicht als Geschichtenerzähler, wir würden uns melden, Sie senden Einschreiben, Sie senden Briefe, Sie senden E-Mails, Sie tun bestimmte Dinge. Sie belästigen nicht, Sie gehen nicht an die Tür klopfen.

„Ich denke, es gab ein Maß an Integrität, das wir in die Show bringen wollten. Es gab keine Art von ‚Gotcha‘-Momenten, wir wollten ihr Zuhause nicht abstecken oder so etwas, das ist nicht der Ton und Tenor von dieses Stück. Nochmals, wir hätten nie gedacht, dass wir von ihnen hören würden.

„Aber natürlich ist es ein riesiges Stück, das fehlt. Es gibt ein riesiges schwarzes Loch, das nicht Roberts Stimme hat, und es gibt ein riesiges schwarzes Loch, in dem Joe, Victor und Dylan nicht sprechen. Natürlich würde ich gerne ihre Seite davon hören Geschichte, ich denke, das Publikum würde es tun, ich denke, das Strafjustizsystem würde es tun. Also, wissen Sie, natürlich begrüßen wir das, aber wir haben nie erwartet, dass das passiert.

Eine weitere Person, die in der Peacock-Dokumentation merklich fehlt, ist Wones Witwe Katherine. Scott erklärte, dass er ihr gegenüber “respektvoll” sein und nicht versuchen wollte, sie erneut zum Opfer zu machen, indem er sie in der Show erscheinen ließ.

Scott sagte: „Um schnell auf Joe, Victor und Dylan zurückzukommen, müssen wir auch respektieren, dass es dort ein ordnungsgemäßes Verfahren gab, und es gibt eine Menge Respekt, dass wir auch respektvoll sein müssen, wenn wir uns an sie wenden.

„Das Gleiche gilt natürlich auch für Kathy, wir müssen ihre Position sehr respektieren. Wenn wir versuchen, sie dazu zu bringen, herauszufinden, wer Robert getötet hat, müssen Sie aufpassen, dass Sie es nicht tun, wenn es Opfervertretung gibt – Familie und Freunde zu Opfern machen, sie retraumatisieren und am Ende des Tages wollte Kathy nicht vor der Kamera mitmachen, und das ist völlig verständlich.

„Ich kann nicht für sie sprechen, ich weiß aus Gesprächen mit Leuten, die viel Zeit mit ihr verbracht haben, dem Staatsanwalt, anderen Journalisten, dass sie alle sagten, sie sei eine Privatperson, eine zurückhaltende Person.

„Das ist vor 16 Jahren passiert, ich denke, sie hat ihre eigenen Gründe. Sie hat sich damals nicht viel zu Wort gemeldet, ich glaube, sie hat sich nur ein Jahr später während einer Pressekonferenz zu Wort gemeldet. Sie hat sich also nie direkt in den Mittelpunkt gestellt, also Auch hier wollten wir ihr gegenüber sehr respektvoll sein, ihre Gefühle gegenüber dem Fall und wie sie teilnehmen wollte oder nicht, und am Ende hielt sie es für das Beste, wenn sie nicht vor der Kamera auftauchte.”

„Wir würden natürlich liebend gerne das Herz und die Seele haben, die sie dafür einbringen würde“, überlegte der Regisseur. „Wir würden gerne mehr über Robert erfahren. Es gab nicht viele Archivaufnahmen von Robert, von ihm, wie er sprach oder wo wir ihn sehen konnten, nur um zu verstehen, wer er war, und diese Empathie ihm gegenüber zu haben.

„Aber ich denke, wir haben mit Fotos und Freunden unser Bestes gegeben, und wir wollten sicherstellen, dass die Leute mit Robert in Verbindung treten, aber ja, am Ende des Tages dachte sie, es wäre das Beste, wenn sie nicht an der Show teilnehmen würde. “

Indem der Fall wieder in die Öffentlichkeit gebracht wird, hofft Scott, dass endlich eine Antwort auf die Kernfrage des Dokumentarfilms gefunden wird, da dies Zuschauer mit anderem Wissen dazu veranlassen könnte, sich zu melden.

„Niemand wurde jemals wegen Mordes an Robert Wone vor Gericht gestellt, es wurden andere Anklagen gegen Personen in diesem Fall erhoben, alle wurden entlastet“, sagte er.

Related Articles

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisement -

Latest Articles